Sie erreichen uns unter 0 20 43 / 2 38 66 | info@surau-gmbh.de

Graffitientfernung. Keine Chance für ungewollte "Kunst"

Man fragt sich, was in so jemandem vor sich geht, der einem die Hauswand oder Geschäftsfassade meist über Nacht „verschönert“. Nun, die meisten Sprayer markieren ihr Revier mit ihrem Zeichen, dem so genannten „Tag“. Besonders lästig ist, dass das nächste „Drübertaggen“ garantiert nicht lange auf sich warten lässt. Jedes Tag ist unter Sprayern eine Herausforderung.
Also sollten Sie uns möglichst schnell benachrichtigen, wenn an Ihrem Gebäude solche „Kunst“ auftaucht. Wir besichtigen den Schaden bei Ihnen vor Ort, begutachten die Beschaffenheit des Untergrundes und des Graffiti und können Ihnen so schon vorab einen Festpreis garantieren. Wir zeigen Ihnen den effizientesten und kostengünstigsten Lösungsweg – auch für denkmalgeschützte Gebäude.

Unsere langjährige Erfahrung versetzt uns in die Lage, Graffiti von fast allen Oberflächen gründlich und dabei umweltfreundlich zu entfernen. Dabei kommen auf besonders resistenten Untergründen wie Glas, Fliesen oder Beton chemische Verfahren wie Lösungsmittel, Laugen oder Säuren zum Einsatz. Oft führt aber auch das Heißdampf-Verfahren mit bis zu 150 °C zum Erfolg gegen die unerwünschten Farbschichten. Besonders hartnäckigen Graffiti rücken wir mit dem Partikelstrahl-Verfahren zu Leibe. Dabei wirken die Feinstrahlmittel (Glaspuder, Strahlgut aus Hochofenschlacke o.ä.) auf der Oberfläche wie ein Radiergummi.

Und damit sich die nächste Verschmutzung leichter, effektiver und noch günstiger entfernen lässt, bieten wir spezielle Schutzbeschichtungen für verschiedenen Untergründe an. In Verbindung mit einem Wartungsvertrag sind solche Schutzbeschichtungen sogar mietumlagefähig.

Übrigens ist „Graffiti“ italienisch und bereits die Mehrzahl – so wie bei Gnocchi. Eine einzelne Schmiererei nennt sich dort „Graffito“. Zum Glück dürfen wir Deutschen aber laut Duden inzwischen auch „das Graffiti“ und „die Graffitis“ sagen.